LIT Verlag Zum LIT Webshop


Aktuelles - Geographie

Neuerscheinungen im Fachbereich

Geographie
Tagungshinweis für Februar 15.01.2019
Die Trennlinien zwischen ambulanter und stationärer Versorgung sowie zwischen Gesundheitssystem und Altenpflege erschweren eine gute Versorgung der Bevölkerung. Sind "Gesundheitsregionen" dahingehend eine Antwort auf diese Problematik? Wie es den unterschiedlich ausgerichteten Gesundheitsregionen letztlich dennoch gelingen kann, Aufgaben wie z.B. den Fachkräfte- und Arbeitskräftemangel zu bewältigen, ist Gegenstand der Tagung, welche vom 26. Bis zum 27.02. in Rehburg-Loccum stattfindet. Der LIT Verlag ist auch hier anwesend und präsentiert die Neuerscheinung von Thomas Stinn "Die Gesundheitsregion als zukunftsfähiges Konzept für ländliche Räume".

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier unter: Tagung

Zum Buchtitel geht es hier
Geographie
CfP RURALITY AND FUTURE-MAKING Comparative Perspectives from Europe, the Middle East, and the Mediterranean 11.01.2019
This conference brings together three GAA regional working groups, Anthropology of Europe, the Middle East and the Mediterranean, to explore rurality as a reserve and resource for future-making in their interconnected and transnational regionalities. It invites participants to explore situated practices of future-making in order to trace how rurality is achieved, marked and (de-)stabilized in different places. Through concrete ethnographic case studies, we aim at conceptualizing the the rural beyond well-known center-periphery dichotomies. Well aware that the rural and the urban can only be "understood as a continuum irreducible to the polarity of one or the other term" (Chio 2017:362); we use the rural lens to create an anthropological laboratory (Albera 1999) which enables us to " write against established categories" (Horden 2014:9).
This conference invites researchers to reflect on the various perpetuated methodological urbanisms, ruralisms and regionalisms, i.e. the persisting preoccupation of ethnographers with urban spaces and research in geographically and/ or politically bounded categories like Europe, the Middle East and the Mediterranean. Most of these categories contribute to the construction of our methodological iron cage as Wimmer and Glick-Schiller pointed out in the term methodological nationalism (2002:302).
With the focus on rurality as an anthropological laboratory and lens, we aim to challenge earlier essentialist approaches and at the same time emphasize its contradictory and thus productive potential.

Der LIT Verlag ist ebenfalls vor Ort, präsentiert sein Fachprogramm – und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine schöne und ertragreiche Zeit.
Geographie
Fachtagung zur Historischen Geographie in Januar 10.01.2019
Aufbrüche und Umbrüche in der Historischen Geographie. Wege zurück ins Fach?

Die am 25. Januar stattfindende Fachtagung in Kiel beleuchtet nicht nur die historische Bedeutung von Geograph/innen innerhalb ihrer Fachdisziplin. Vielmehr bietet die Fachsitzung auch die Möglichkeit eines Dialoges über das Fach zwischen Vertreter/innen mit unterschiedlichen Fachverständnissen. So sollen bisherige Entwicklungen im Fach diskutiert und Nachwuchswissenschaftler/innen dazu ermutigt werden, die Historische Geographie wieder in die Mitte der geographischen Forschung und Lehre zu stellen. Weitere thematische Schwerpunkte der Fachsitzung sind:

- Wie können klassische Methoden der Kulturlandschaftsforschung mit Methoden der empirischen Sozialforschung verbunden werden?
- Welche Möglichkeiten bieten GIS und Digital Humanities für die Erforschung historischer gesellschaftlicher Raumverhältnisse?

Der LIT Verlag, welcher auch vertreten sein wird, wünscht schon jetzt allen Teilnehmer/innen eine spannende und ertragreiche Zeit!

Nähere Informationen finden Sie auch unter: uni-bamberg.de/histgeo/
3-8258-8778-2
Tagung "Die Stadt und die Anderen. Wahrnehmung und Erfahrung von Fremdheit in Selbstzeugnissen und Chroniken des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit - Hermann Weinsberg zum 500. Geburtstag" 11.07.2018
Ort Bonn
Datum 24.09.2018 – 25.09.2018
Veranstaltungsort Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Universitätsforum, Heuss-Allee 18–24, 53113 Bonn
Veranstalter Abteilung für Geschichte der Frühen Neuzeit und Rheinische Landesgeschichte des Instituts für Geschichtswissenschaft der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn in Verbindung mit dem Verein für geschichtliche Landeskunde der Rheinlande

Städte waren und sind Orte der Begegnung mit Fremden, ob sie nun aus Nachbarregionen oder einem anderen Kulturkreis stammen, einer anderen Religion oder Konfession angehören, den eigenen Wohnort teilen, aber sozial und habituell in einer ‚anderen Welt‘ leben, oder einfach nur ein anderes Geschlecht oder eine andere sexuelle Orientierung haben. Wer oder was als ‚fremd‘ angesehen wird, ist immer abhängig von der Definition des Eigenen. Die Konstruktion von Fremdheit und die Herstellung von Alterität, das sogenannte Othering, sind daher zugleich Teil eines Sinnstiftungsprozesses mit Blick auf die eigene Identität. Städtische Selbstzeugnisse und Chroniken des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit reflektieren diese Zusammenhänge in unterschiedlicher Weise. Gelegentlich erscheinen die Autoren als neugierig und offen, um sich das Fremde anzueignen und es gegebenenfalls in das Eigene zu inkorporieren, vielfach zeigen sie sich aber auch vorurteilsbehaftet und ablehnend, um die Abgrenzung zur Bildung und Schärfung der eigenen, der familiären oder einer gemeindlich-kollektiven Identität zu nutzen.

Die Tagung will die Wahrnehmungen und Erfahrungen von Fremdheit und deren Verarbeitung in städtischen Selbstzeugnissen und Chroniken der Vormoderne in zwei miteinander verflochtenen Perspektiven diskutieren: Zum einen soll es um die konkreten, in den Texten artikulierten Fremdheitserfahrungen gehen. Zu diskutieren wäre etwa, wer oder was als fremd bzw. anders wahrgenommen wird, wie Begegnungen mit dem Fremden stattfinden, welche Konflikte daraus resultieren, wie sie gelöst werden oder warum sie unlösbar bleiben. Neben dem unmittelbaren Kontakt mit fremden Menschen oder fremden Dingen geht es dabei auch um die Wahrnehmung des Fremden aus der Ferne, insbesondere die Auseinandersetzung mit anderen Regionen, Ländern und Kulturen in und außerhalb Europas. Zum anderen wird das Augenmerk auf den Texten selbst und der Figur des Fremden im medialen Kontext liegen. Dabei soll gefragt werden, wie Fremdheit in den jeweiligen Texten konstruiert wird, welche narrativen Strategien bei der Darstellung des Fremden und der Konstruktion des Anderen eingesetzt werden und schließlich welche Bedeutung die Herstellung von Differenz für die Identität des Verfassers und seiner Stadtgemeinde hat.

Der LIT Verlag ist ebenfalls vor Ort, präsentiert sein Fachprogramm – und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine schöne und ertragreiche Zeit.
Katalog
Tagung „Der Pfälzerwald in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – Kulturlandschaft im Wandel“ 09.05.2018
Was macht der Mensch mit dem Wald und was macht der Wald mit dem Menschen? Wie steht es um das Biosphärenreservat Pfälzerwald im Spannungsfeld zwischen Natur- und Kulturlandschaft?

Wie „unberührt“ war der Wald vor 150 Jahren, wie „natürlich“ ist er heute? Wie stand und steht es um den Wald als Zentralressource? Und inwiefern kann man gegenwärtig noch von einem Mythos "Deutscher Wald" als Sehnsuchtsort oder ideologische Projektionsfläche sprechen?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt einer Fachtagung, die den Blick auf den Pfälzerwald als sozio-kulturelle, wirtschaftliche und ökologische Ressource richtet. Am 8. Juni kontrastieren die Redner in drei thematischen Sektionen historische Entwicklungen mit aktuellen Fragestellungen. Am darauffolgenden Tag führen zwei Exkursionen zu kulturhistorisch und ökologisch relevanten Zielen im Pfälzerwald, die von der RegioAkademie Pfalz und dem Forstamt Kaiserslautern organisiert werden.

Die Fachtagung ist Teil der Veranstaltungsreihe „Kulturlandschaften der Pfalz im Wandel“ des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde, die 2018 in Kooperation mit dem Biosphärenreservat Pfälzerwald und den Landesforsten Rheinland-Pfalz vorbereitet wurde. Sie findet aus Anlass gleich mehrerer Jubiläen statt: Vor 175 Jahren, im August 1843, kreierte eine Kommission pfälzisch-bayerischer Forstleute im Alten Forsthaus Johanniskreuz die bis heute offizielle Landschaftsbezeichnung „Pfälzerwald“ in der immer noch gültigen, zusammenhängenden Schreibweise. 1958 wurde der Pfälzerwald zum Naturpark erklärt und blickt nunmehr auf eine sechzigjährige Geschichte zurück. 2017 schließlich konnte das Biosphärenreservat Pfälzerwald sein fünfundzwanzigjähriges Bestehen feiern.

Kontakt:
Haus der Nachhaltigkeit
Johanniskreuz 1a
67705 Trippstadt
Tel.: +49 (63 06) 92 10-130
http://hdn@wald-rlp.de
http://www.hdn-pfalz.de

Anmeldung:
Die Platzkapazität für die Angebote ist begrenzt. Um verbindliche Anmeldung zu den jeweiligen Programmpunkten bis zum 25.05.2018 wird gebeten beim Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde:
Tel. 0631-3647303 oder
info@institut.bv-pfalz.de

Die Kostenbeiträge sind im Voraus zu entrichten. Informationen zu den Zahlungsmodalitäten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Der LIT Verlag ist ebenfalls vor Ort, präsentiert sein Fachprogramm – und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine schöne und ertragreiche Zeit.
3-643-13865-1
2. Fachtagung Smart City 10.04.2018
Donnerstag, den 12. April 2018 an der TH in Bingen (Campus Büdesheim)

Zur 2. Fachtagung Smart City lädt die Transferstelle Bingen (TSB) gemeinsam mit dem Umweltministerium Rheinland-Pfalz an die TH in Bingen ein.

Die Schwerpunkte der diesjährigen Tagung sind:

Von der Vision in die Umsetzung: Der Vortragsblock thematisiert im Überblick allgemeine Potenziale, die Vision der Kleinstadt Alzey und zukunftsweisende Technologien, die bereits Einzug in die Städte halten und die Zukunft verändern werden.
Erfolgreiche Umsetzungsbeispiele: Umsetzungen und Erfahrungen im Bereich Smart City bestehen bisher vermehrt in größeren Städten. Dass diese Vorbilder für Kommunen und Regionen sind und wie diese übertragen werden können, zeigen die Vorträge aus Darmstadt, Kaiserslautern und München.
Technologien, Infrastruktur & Organisation: Um die eigene Kommune oder Stadt zu einer intelligenten Stadt zu entwickeln, sind für Versorger und Kommunen vielfältige Technologien und Möglichkeiten am Markt vorhanden. Diese zeigen die Referenten anhand von aktuelle Beispielen auf. Weiterhin werden Sicherheitsaspekte und Organisation beim Aufbau von Datennetzen thematisiert, um speziell den Versorgern eine Anleitung für die Umsetzung in die Hand zu geben.

Nutzen Sie die Gelegenheit zum Austausch und zur Diskussion, knüpfen Sie neue Kontakte und pflegen Sie bestehende. Parallel zu den Vorträgen wird eine kleine Fachausstellung mit Infoständen angeboten. Die Teilnehmer erhalten in den Pausen die Möglichkeit, sich im direkten Gespräch zu informieren.

Die Tagung richtet sich an Planer und Ingenieure, Gewerbe und Industrie, Kommunen und Politik, Energieversorgung und -wirtschaft sowie Wissenschaft und Fachverbände für die weitere Begleitung und Wissensvermittlung. Vertreter der Presse nehmen kostenlos an der Veranstaltung teil. Um eine schriftliche Anmeldung wird dennoch gebeten:

Transferstelle Bingen - TSB
Berlinstr. 107a
55411 Bingen am Rhein
Tel.: 06721 / 98 424 - 0
Fax: 06721 / 98 424 - 29
Internet: www.tsb-energie.de

Der LIT Verlag ist ebenfalls vor Ort, präsentiert sein Fachprogramm - und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine schöne und ertragreiche Zeit.
3-643-13476-9
Fachtagung Smart Grids & Virtuelle Kraftwerke 22.01.2018
Gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz (MUEEF)

Unter den aktuellen Randbedingungen, wie dem Ausbau der Erneuerbaren Energien und dem geringeren Einsatz von Großkraftwerken, steigt die Bedeutung von Smart Grids und Virtuellen Kraftwerken. So sind die Kommunikationswege zwischen Netzbetreibern und Stromerzeugern indirekter geworden. Beispielhaft genannt sei an dieser Stelle der Weg über die Strombörse zum Betreiber eines Virtuellen Kraftwerks, der seine verschalteten Anlagen nach Signal betreibt. Weiterhin wächst die Bedeutung der IKT im Bereich der Steuerungsaufgaben im Netz- und Assetbereich, der Markt- und Bedarfsprognosen und der Sektorenkopplung.

Im Rahmen der Zukunftsinitiative Smart Grid Rheinland-Pfalz wird diesen Themen sowie aktuellen Neuerungen nachgegangen und in Projekten intensiviert. Die Fachtagung gibt jährlich einen Überblick über die neusten Entwicklungen und Projekte und lädt zum Austausch ein.

Wo: innogy Hotel und Kongresszentrum Wanderath
Am Buchholz 34 - 56729 Baar (Nähe Nürburgring)
Wann: Donnerstag, 8. März 2018 (10:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr)

Der LIT Verlag ist ebenfalls vor Ort, präsentiert sein Fachprogramm - und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine schöne und ertragreiche Zeit.

http://www.lit-verlag.de/reihe/enuna
Katalog Geographie
Tagung „Neue Kulturgeographie 15 – Materie, Materialien, Methoden. Kulturgeographische Forschung nach dem ‚cultural turn‘“. 11.01.2018
Diskutiert wird:
  • Welche neuen Themenfelder entstehen im Kontext einer verstärkten Auseinandersetzung mit Materialität in der Humangeographie?
  • Welche gesellschaftliche und politische Relevanz hat die daraus resultierende Forschung? Wie und inwiefern adressieren sie ungleiche Lebensbedingungen und Machtverhältnisse?
  • Mit welchem Gesellschaftsbegriff arbeiten materielle/materialistische Ansätze? Wie unterscheiden sie sich in Ihrem Verständnis von Gesellschaft?
  • Welche Rolle spielen Bezüge zu Physischer Geographie und Naturwissenschaften? Welche Herausforderungen ergeben sich in der interdisziplinären Zusammenarbeit?
  • Wie lassen sich Beziehungen zwischen Materiellem und Immateriellen empirisch erfassen? Welche Forschungsstrategien, Methoden und Materialien werden verwendet? Welche praktischen Hürden ergeben sich dabei?
  • Wie adressieren Assemblage- und Affekt-Theorien erkenntnistheoretische Fragen?
  • Welche Rolle spielen Text und Sprache in einer rematerialisierten Kultur- und Gesellschaftsforschung?
Die Tagung beginnt am Donnerstag, 25. Januar 2018 um ca. 17 Uhr und endet am Samstag, 27. Januar 2018 um etwa 15 Uhr. Veranstaltungsorte sind das Kollegiengebäude I und der Herderbau der Universität Freiburg.

Der LIT Verlag ist ebenfalls präsent und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine anregende Veranstaltung und interessante Begegnungen!
Katalog Geographie
Deutscher Kongress für Geographie 2017 29.09.2017
Eine Welt in Bewegung • Erforschen - Verstehen - Gestalten
30.9. – 5.10.2017 / Eberhard Karls Universität Tübingen

Auch in diesem Jahr wird der LIT Verlag mit einer Präsenz auf dem Deutschen Kongress für Geographie 2017 vertreten sein.

Die Veranstaltung findet vom 30.9. – 5.10.2017 an der Eberhard Karls Universität in Tübingen statt (Eberhard Karls Universität Tübingen, Hölderlinstraße 5 / Zufahrt: Gmelinstraße, 72074 Tübingen, Zelt am Parkplatz neben dem Universitätsgebäude/Parkplatz Kupferbau).

Das Programm finden Sie hier:
http://www.dkg2017-tuebingen.de/programm/programmuebersicht/

Pünktlich zum Kongress ist unser Fachverzeichnis „Geographie“ erschienen. Sie können dieses bereits unter dem Link http://www.lit-verlag.de/kataloge/Geographie.pdf einsehen.

Der LIT Verlag wünscht Ihnen eine anregende Veranstaltung und interessante Begegnungen!
LIT Verlag präsentiert sich auf dem 12. Gebäudeenergietag Rheinland-Pfalz 10.04.2017
Gebäude sind einer der größten Energieverbraucher in Deutschland. Die Politik verschärft dazu die gesetzlichen Rahmenbedingungen, EnEV und EEWärmeG werden zum GEG (Gebäudeenergiegesetz). Um diese Änderungen und Verschärfungen nachzukommen, müssen neue Ansätze gefunden und intelligente Wege beschritten werden, die wir Ihnen an diesem 12. Gebäudeenergietag RLP durch Praxisbeispiele vorstellen möchten und Impulse zum Nachdenken geben möchten.

Termin:
03.05.2017
09:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Technische Hochschule Bingen
Berlinstraße 109
55411 Bingen

Veranstalter:
Transferstelle für Rationelle und Regenerative Energienutzung Bingen

Der LIT Verlag ist präsent und informiert über sein Fachprogramm - und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine spannende und und ertragreiche Zeit!