LIT Verlag Zum LIT Webshop


Aktuelles - Rechtswissenschaft

Neuerscheinungen im Fachbereich

3-643-90950-3
Zentren und Peripherien in der Geschichte des Rechts 10.08.2018
Der 42. Deutsche Rechtshistorikertag findet vom Sonntag, 16. September 2018 bis Donnerstag, 20. September 2018 (Exkursionstag) in Trier statt. Er steht unter dem Generalthema „Zentren und Peripherien in der Geschichte des Rechts“.

Die Wahl des Themas ist zum einen durch aktuelle Konfliktlagen und zum anderen durch den Tagungsort Trier angeregt. Die Stadt Trier war nämlich in ihrer Geschichte schon Zentrum und Peripherie“  – und zuweilen, je nach Blickwinkel, beides zugleich: in der Spätantike war Trier eines der Zentren des römischen Reiches, später bedeutender Bischofssitz und Zentrum des Kurstaates, aber auch Hauptort eines Departements an der Peripherie des napoleonischen Kaiserreichs und des preußischen Staats. Heute liegt die Stadt im äußersten Westen Deutschlands, zugleich aber in unmittelbarer Nachbarschaft der Machtzentren der Europäischen Union.

Die Spannung zwischen Zentrum und Peripherie ist nicht nur eine Konstante der Trierischen Stadtgeschichte, sondern auch ein Leitmotiv der Rechtsgeschichte aller Epochen und macht sich nicht zuletzt auch in einer Reihe von politischen Konflikten und Problemlagen der Gegenwart geltend. Man denke nur auf die Verselbständigungs- und Autonomiebestrebungen in einzelnen Regionen Europas , denen das Gefühl zugrunde liegt, von einer Zentrale („Madrid“, „London“) mit den eigenen Interessen nicht hinreichend berücksichtigt und „an den Rand gedrängt“ zu werden. In dieselbe Richtung zielt des Weiteren der Vorwurf der Gängelung und Bevormundung durch „Brüssel“, wie er von Kritikern des Europäischen Einigungsprozesses immer wieder erhoben wird. Stets geht es in diesen Konflikten und Auseinandersetzungen auch um die Frage, inwieweit das Recht der Zentrale übernommen und akzeptiert wird oder sich das „eigene“ Recht behaupten soll.

Der LIT Verlag präsentiert seinen druckfrischen Katalog Rechtswissenschaft und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine ertragreiche Zeit!
3-643-13861-3
19. DSRI-Herbstakademie 2018 28.06.2018
Termin: 12.-15.09.2018
Ort: Ruhr-Universität Bochum
Thema: Rechtsfragen digitaler Transformationen – Gestaltung digitaler Veränderungsprozesse durch Recht

Die 19. DSRI-Herbstakademie 2018 wird von der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik (DSRI) in Verbindung mit der DGRI e.V. gemeinsam mit dem Institut für Geistiges Eigentum, Datenschutz und Informationstechnologie der Juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum veranstaltet. Behandelt werden aktuelle Entwicklungen des Informationstechnologierechts. Dazu sind junge Juristinnen und Juristen aus allen Tätigkeitsfeldern (Anwaltschaft, Unternehmen, Universität, Referendariat) eingeladen, aktuelle Themen aus dem Informationstechnologierecht (inkl. IT-Vertragsrecht, Immaterialgüterrecht, TK-Recht, Fernabsatzrecht, Datenschutzrecht, Strafrecht, Rechtsinformatik) auszuwählen und mit einem Beitrag auf der Veranstaltung zu präsentieren. Neben den in einem Review-Prozess ausgewählten Beiträgen werden in den „Updates“ von Experten Überblicke über die Rechtsentwicklung der letzten 12 Monate in wichtigen Bereichen des IT-Rechts gegeben.

Der LIT Verlag präsentiert seinen druckfrischen Katalog Rechtswisenschaft und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine ertragreiche Zeit!
3-643-13513-1
Tagung „Jugendstrafrecht ist Jugendstrafrecht – zu Männlichkeit und Geschlechterrollen im Kontext von Delinquenz“ 22.01.2018
23. Februar um 14:00 Uhr – 25. Februar um 12:30 Uhr

Kriminalität ist männlich dominiert, besonders junge Männer sind in den Statistiken stark vertreten. Jugendstrafrecht ist de facto in erster Linie ein Jungenstrafrecht. Doch woran liegt diese negative männliche Dominanz, welche Auswirkungen haben Männlichkeitsnormen, Rollenbilder und Geschlechterrollenstereotype? (Wie) wirken sich kulturelle und biologische Unterschiede auf das Verhalten junger Männer aus, und wie kann man den daraus resultierenden Schwierigkeiten in der pädagogischen und justiziellen Arbeit begegnen?

Veranstalter: Ev. Akademie Bad Boll
Telefon: (07164) 79-0
E-Mail: info@ev-akademie-boll.de
Website: http://www.ev-akademie-boll.de

Der LIT Verlag ist mit dem Katalog „Kriminologie / Strafrecht“ sowie ausgewählten Bänden präsent und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine angenehme und ertragreiche Zeit!

http://www.lit-verlag.de/reihe/krims
3-643-13604-6
Auszeichnung für LIT-Autor Dr. Matthias Rau 10.10.2017
LIT-Autor Dr. Matthias Rau von der Kriminologischen Zentralstelle (KrimZ) bekam vor wenigen Tagen den Nachwuchspreis der Kriminologischen Gesellschaft (KrimG - Wissenschaftliche Vereinigung deutscher, österreichischer und schweizerischer Kriminologen) verliehen. Geehrt wurde er für seine im LIT Verlag erschienene Dissertation „Lebenslinien und Netzwerke junger Migranten nach Jugendstrafe. Ein Beitrag zur Desistance-Forschung in Deutschland“

Der LIT Verlag freut sich über diese positive Resonanz und Ehre und gratuliert seinem Autor sehr herzlich!

Lebenslinien und Netzwerke junger Migranten nach Jugendstrafe
3-8258-5682-8
Kriminologische Welt in Bewegung 21.09.2017
Die 15. Wissenschaftliche Fachtagung der Kriminologischen Gesellschaft findet vom 28. – 30. September 2017 in Münster/Westfalen statt.

Neben diversen Plenardebatten zu aktuellen gesellschaftlichen und politischen Problemen unserer Zeit werden in der Wissenschaft wie in der Praxis tätige Kriminologinnen und Kriminologen in zahlreichen Arbeitsgruppen zu nahezu allen kriminologisch bedeutsamen Bereichen über ihre Forschungen und Erfahrungen vortragen und diskutieren.

Vollständiges Programm abrufbar unter https://www.jura.uni-muenster.de/de/institute/kriminologie/krimg17/programm

Der LIT Verlag präsentiert auf der Tagung sein druckfrisches Programm „Kriminologie und Strafrecht“ und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine erfolgreiche Zeit!
Katalog Rechtswissenschaft
36. Tagung für Rechtsvergleichung, Basel 12.09.2017
Der Vorstand der Gesellschaft für Rechtsvergleichung kündigt die 36. Tagung für Rechtsvergleichung vom 14. bis 16. September 2017 in Basel zu dem Thema „Das Recht und seine Durchsetzung“ an.
Detaillierte Informationen enthält das Tagungsprogramm:
http://www.grur.org/uploads/tx_meeting/2017-06-14-16-Rechtsvergleichung-Programm.pdf

Der LIT Verlag präsentiert auf der Tagung sein Programm „Rechtswissenschaft“ und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine erfolgreiche Zeit!
Katalog Rechtswissenschaft
18. Herbstakademie 2017 Recht 4.0 - Innovationen aus den rechtswissenschaftlichen Laboren 6. - 9. September 2017 an der Neuen Universität in Heidelberg 12.09.2017
Die 18. DSRI-Herbstakademie 2017 wird von der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik (DSRI) in Verbindung mit der DGRI e.V. gemeinsam mit der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und mit ihrem Kolleg für den wissenschaftlichen Nachwuchs veranstaltet. Behandelt werden aktuelle Entwicklungen des Informationstechnologierechts. Dazu laden wir junge Juristinnen und Juristen aus allen Tätigkeitsfeldern (Anwaltschaft, Unternehmen, Universität, Referendariat) ein, aktuelle Themen aus dem Informationstechnologierecht (inkl. IT-Vertragsrecht, Immaterialgüterrecht, TK-Recht, Fernabsatzrecht, Datenschutzrecht, Strafrecht, Rechtsinformatik) auszuwählen und sie mit einem Beitrag auf der Veranstaltung zu präsentieren. Neben den in einem Review-Prozess ausgewählten Beiträgen werden in den „Updates“ von Experten Überblicke über die Rechtsentwicklung der letzten 12 Monate in wichtigen Bereichen des IT-Rechts gegeben.

Der LIT Verlag präsentiert auf der Tagung sein Programm „Rechtswissenschaft“ und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine erfolgreiche Zeit!
3-643-11263-7
Jahrestagung der AEM 18.09.2016
"Auf Augenhöhe - zur Bedeutung der Menschenwürde in Medizin und Gesundheitswesen": bei der Jahrestagung der Akademie für ETHIK IN DER MEDIZIN präsentiert der LIT Verlag das aktuelle Programm: vgl. die kompakte Übersicht LIT aktuell Medizinethik.
Unter den Titeln heben wir hervor
Zwischen Parteilichkeit und Gerechtigkeit
Forschung an humanen embryonalen Stammzellen

22.-24.09.2016, Universität Bielefeld,
Kriminologie
4. Symposium junger Strafrechtswissenschaftlerinnen und Strafrechtswissenschaftler am 7.-8.11.2014 in Göttingen 06.11.2014
Strafrecht als interdisziplinäre Wissenschaft
Am 7. und 8. November 2014 findet an der Georg-August-Universität Göttingen das 4. Symposium junger Strafrechtswissenschaftlerinnen und Strafrechtswissenschaftler unter dem Thema “Strafrecht als interdisziplinäre Wissenschaft” statt.

Dieses Thema erinnert an das alte Ideal einer gesamten Strafrechtswissenschaft und hat zudem einen unmittelbaren Bezug zum Tagungsstandort Göttingen, dessen Institut für Kriminalwissenschaften mit seinen zahlreichen Schwerpunkten diesem gesamtheitlichen Ansatz in besonderem Maße verpflichtet ist. Die zunehmende Interdisziplinarität des Strafrechts ist eine Reaktion auf eine komplexer werdende Lebenswelt und die immense Vermehrung wissenschaftlicher Erkenntnis sowohl außerhalb als auch innerhalb der Rechts­wissenschaft. Im Strafrecht meint Interdisziplinarität zunächst die Verknüpfung der unterschiedlichen Bereiche des Strafrechts selbst (z.B. materielles Strafrecht und Straf­prozess­recht), sodann die Verbindung mit anderen Rechtsgebieten wie dem Völker- und Europa­recht, dem Sozialrecht, dem Zivilrecht oder dem Verfassungs- und Verwaltungsrecht sowie schließlich die Bezüge zu anderen Wissenschaften wie der Kriminologie, Ökonomie, Soziologie, Politik- und Geschichtswissenschaft, Philosophie, Psychologie, Psychiatrie, Medizin, (Neuro-)Bio­logie, Genetik, Informatik, Linguistik sowie Kommunikations-, Medien- und Literatur­wissenschaft.

Der LIT Verlag tritt als Sponsor auf und präsentiert sein Programm “Krimionologie / Strafrecht” sowie ausgesuchte Bände zur Thematik.
LIT Verlag präsentiert sich auf dem Rechtshistorikertag 04.09.2014
Der 40. Deutsche Rechtshistorikertag findet von Sonntag, dem 7. September bis Donnerstag, dem 11. September 2014 in Tübingen statt. Tagungsort ist die Neue Aula der Universität zu Tübingen. Mehr Informationen finden Sie unter http://www.jura.uni-tuebingen.de/forschung/rht

Der LIT Verlag ist mit der Auslage seines Programmes zur Rechtsgeschichte sowie programmatischer Bände vor Ort, und wünscht allen Teilnehmer/innen und Besucher/innen eine ertragreiche Zeit!