LIT Verlag Zum LIT Webshop


Aktuelles - Religionswissenschaft

Neuerscheinungen im Fachbereich

3-643-13094-5
Gemeinsam gegen Judenfeindschaft! Woche der Brüderlichkeit (10.03. bis 17.03.) 14.03.2019
Seit 1952 veranstaltet die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit jedes Jahr im März die Woche der Brüderlichkeit. 2019 steht die WdB unter dem Jahresthema "Mensch, wo bist du? Gemeinsam gegen Judenfeindschaft". Nach der Auftaktverantaltung in Nürnberg gibt es zahlreiche Veranstaltungen bei den 85 regionalen Gesellschaften für christl.-jüd. Zusammenarbeit. Wir weisen hin auf unsere einschlägigen Schwerpunkte: vgl. das Fachprogramm Judaica
sowie vor allem die Serie Forum Christen und Juden . Unter den Titeln heben wir hervor Ivrith scheli. Mein Hebräisch verfasst von dem Berliner Rabbiner Yaacov Zinvirt, erschienen in der Reihe Jüdisches Lehrhaus - lebendiges Judentum. Schulbücher.
3-643-13094-5
Gemeinsam gegen Judenfeindschaft! Woche der Brüderlichkeit in Nürnberg (10.03. bis 17.03.) 14.03.2019
Seit 1952 veranstaltet die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit jedes Jahr im März die Woche der Brüderlichkeit. Dieses Jahr steht die WdB unter dem Jahresthema "Mensch, wo bist du? Gemeinsam gegen Judenfeindschaft". Wir möchten im Rahmen dessen auch auf unser Fachprogramm "Judaica" hinweisen sowie auf den Titel "Ivrith scheli " Mein Hebräisch", geschrieben von Yaacov Zinvirt, erschienen in unserer Reihe "Jüdisches Lehrhaus " lebendiges Judentum, Schulbücher". Der LIT Verlag wünscht allen Teilnehmer*innen eine ertrag- und erfolgreiche Zeit im Kampf gegen Antisemitismus.

Unseren Katalog LIT aktuell Judaica finden Sie unter: Judaica
Zum Titel geht es hier: Titel
3-643-50887-4
Max Beck, Nicholas Coomann (Hg.) Historische Erfahrung und begriffliche Transformation 12.03.2019
Der Band fragt erstmals in übergreifender Perspektive nach der Bedeutung der amerikanischen Exilerfahrung zwischen 1933 und 1945 für die Entwicklung der deutschsprachigen Philosophie. In 16 Beiträgen wird untersucht, wie das Leben in der amerikanischen Gesellschaft und der Blick auf die Katastrophe in der ehemaligen Heimat zu unterschiedlichen theoretischen Transformationen führten. Die Studien sind nach vier Sektionen gruppiert: (1) Logik und Wissenschaftstheorie, (2) Sozialphilosophie und Gesellschaftstheorie, (3) Rechtsphilosophie und politische Philosophie, (4) Kultur-, Religions- und Geschichtsphilosophie. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit wird damit ein Überblick über die Theorien der mehrheitlich jüdischen Philosophinnen und Philosophen im US-amerikanischen Exil geboten, der eine vergleichende Lektüre ermöglicht. Der Band leistet einen Beitrag zur Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte des 20. Jahrhunderts ebenso wie zur interdisziplinären Exilforschung.
3-643-14130-9
Leiziger Buchmesse 2019 - Leipzig liest
Der Preis der Eintracht - Jüdisches Leben 06.03.2019

LESUNG

23. März 2019 | 18:00
Ort: Ariowitsch-Haus, Zentrum Jüdischer Kultur Hinrichsenstr. 14, 04105, Leipzig (Nord)

Markas Petuchauskas
Der Preis der Eintracht
Erinnerungen, Künstlerportraits, kulturelle Wechselbeziehungen im Willnaer Ghetto und im Theater von Vilnius.

Mitwirkende: Markas Petuchauskas
Moderation: Markus Roduner, Joachim Tauber
Veranstalter: Bertelsmann, LIT Verlag

"Der Preis der Eintracht" erzählt vom Leben und dem Theater im Wilnaer Getto. Von der Rettung des Autors durch Mitbürger mit Gewissen. Vom Leben als Jude und Intellektueller unter der Sowjetherrschaft und später im wieder freien Litauen. Vom Engagement für das Wiederaufleben der jüdischen Kultur in Vilnius und ganz Litauen sowie dem Einsatz für den Dialog der Kulturen. Der Leser trifft auf weltberühmte und weniger bekannte Litwaken. Und schließlich berichtet Markas Petuchauskas von der exemplarischen Geschichte seiner Familie, deren Mitglieder über die ganze Welt verstreut leben. Ein Buch, das zur Versöhnung und Eintracht aufruft und ihren Preis aufzeigt.

Der Preis der Eintracht
https://www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/35820

Leipziger Buchmesse 21.-24. März 2019
Besuchen Sie den LIT Verlag in der Halle 3 am Stand G208 !
Ethnologie
Kongress der Europ. Academy of Religion im März 01.03.2019
Der LIT Verlag präsentiert sein hochdifferenziertes Programm in RELIGIONSWISSENSCHAFT und THEOLOGIE auf dem Kongress der Europ. Academy of Religion (Bologna 4.-7.3.2019). Leitthema 2019 ist:
Empowering the Individual, Nurturing the Community.

Unter den 1400 Teilnehmern sind zahlreiche LIT HerausgeberInnen & AutorInnen aus ganz Europa. Cheflektor Dr. Michael J. Rainer steht für persönliche Gespräche zur Verfügung und bittet um Anmeldung: Rainer@lit-verlag.de. Der Verlagsstand findet sich über die fondazione per le scienze religiose Giovanni XXIII., Via San Vitale 114, 40125, Bologna, Italy.

Pars pro toto siehe den Band "Evangile, moralité et lois civiles. Gospel, Morality, and Civil Law" im Webshop
3-8258-6604-4
Anlässlich des Todes von Ernst-Wolfgang Böckenförde 28.02.2019
Der international beachtete ehem. Verfassungsrichter Ernst-Wolfgang Böckenförde ist am 24.02.2019 im Alter von 88 Jahren verstorben. In Nachrufen würdigte ihn u.a. Bundestagspräsident Schäuble als einen der profiliertesten deutschen Staatsrechtler: er habe "in demokratietheoretischen, rechtsgeschichtlichen und rechtsphilosophischen Fragen gesellschaftliche und kirchliche Debatten geprägt".
Sein Diktum "Der freiheitliche säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann" ist ein Klassiker geworden.

Im LIT Verlag erschien 2004, in 2. erw. Auflage 2007 der Schlüsseltexte-Band
978-3-643-14161-3
LIT Autor in SWR zu "Jerusalem & Naher Osten" 21.02.2019
Am kommenden Samstag, den 23.02. um 14.05 Uhr, berichtet der SWR2 in seiner Sendung Lesezeichen über den aktuellen Titel "Jerusalem, Muristan und andere Wege in Nahost" von interreligiösen Begegnungen zwischen Israel, Palästina und den Nachbarstaaten in Jerusalem" unseres Autors Uwe Gräbe. Ein Buch, das von interkulturellen und -religiösen Grenzgängen zwischen Christen und Moslems und einer friedlichen Koexistenz auf heiligem Boden erzählt.

Nähere Informationen zum Buch gibt es hier
3-643-14111-8
Yehuda Bauer - Der islamische Antisemitismus 24.01.2019
Der Kampf gegen die Juden basiert auf der Geschichte des Sieges des Propheten in den bitteren Kämpfen des 7. Jahrhunderts und dem daraus entstandenen radikalen Selbstverständnis. Der israelisch-palästinensische Konflikt ist durchaus real und wichtig, aber das Ziel ist nicht nur Israel zu vernichten, also eine genozidale Einstellung, sondern alle Juden der Welt zu eliminieren. Radikaler Islamismus ist eine Gefahr nicht nur für Juden, sondern bedingt durch den genozidalen Willen für die Menschheit im Allgemeinen.

Er kann aber nicht effektiv von Nicht-Muslimen bekämpft werden. Die muslimische nicht-radikale oder anti-radikale Mehrheit ist die, die ihn niederringen kann, auch weil die überwiegende Mehrheit der Opfer dieses Radikalismus Muslime sind. Der Weg zu einer solchen Lösung kann nur durch Gleichberechtigung der Muslime als Einzelne und als Gesellschaft und einen resoluten Kampf gegen Islamophobie erreicht werden. Nur eine Allianz zwischen muslimischen und nichtmuslimischen Demokraten könnte dieses Ziel erreichen
3-643-14106-4
Festschrift Prof. J.B. Metz zum 90. Geburtstag 03.08.2018
Der LIT Verlag gratuliert seinem langjährigen Autor Prof. Dr.Dr. Johann Baptist Metz zum 90. Geburtstag am 5.8.2018. Metz, 1964 bis 1994 Prof. für Fundamentaltheologie an der Universität Münster, bis 1999 Prof. für Zeitdiagnostik in Wien, gibt die LIT Serie Religion - Geschichte - Gesellschaft heraus und ist Gründungsinitiator des Jahrbuch Politische Theologie.

Rund 150 Weggefährten zwischen 28 und 92 Jahren, unter ihnen die Philosophen J. Habermas, H. Lübbe, H. Maier, H.R. Schlette und C. Türcke, die Judaisten Edna Brock und W. Homolka, die Theologen Elisabeth Schüßler Fiorenza, Maureen Junker-Kenny, J. Moltmann und F Steffensky , die Bischöfe H. Bedford Strohm, F. Genn, L. Schick und F. Ostermann, die Sozialwissenschaftler M. Brumlik und C. Leggewie, die Politiker E. Busek, R. Polenz und H.J. Vogel bringen J.B. Metz zu Ehren kompakte Beiträge ein zu einem außergewöhnlichen Gemeinschaftswerk:

Theologie in gefährdeter Zeit

Der Band (lieferbar Ende August )wird präsentiert beim Fachsymposium GOTT IN ZEIT (Impulsvorträge von Kuno Füssel, Manuel Hurtado , Saskia Wendel und J.A. Zamora; musikal. Rahmen: Claudius Tanski): SA 15.9.2018, 16-19h, Akademie Franz Hitze Haus, Kard.-Galen Ring 50, 14151 Münster (Anmeldung erforderlich unter info@franz-hitze-haus.de)
3-643-91018-9
Europ. Theologie-Kongressband an Papst Franziskus 05.06.2018
Prof. Marie-Jo THIEL, Univ. Straßburg, Präsidentin der Europ. Gesellschaft für (kath.) Theologie übergab dem Heiligen Vater bei einer Konferenz in Rom (29. Mai) „Centesimus Annus“ den im LIT Verlag Berlin / Zürich / Münster erschienenen Erträgeband der Straßburger Europa-Konferenz 2017:

Le défi de la fraternité

Die über 50 Beiträger_innen stellen sich den immensen ethischen Herauforderungen wie Migration, Terrorismus, Witschaftsliberalismus, Umweltbedrohung, Biomedizin: Papst Franziskus freute sich über diese Gabe und wird demnächst genauer auf die Impulse aus dem dreisprachigen (deutsch, französisch und englisch) und vieldimensionalen Band eingehen.

Thiel Buchübergabe an Papst Franziskus Rom 29 Mai 2018