LIT Verlag Zum LIT Webshop


Aktuelles - Wirtschaftswissenschaft

Neuerscheinungen im Fachbereich

3-643-80194-4
Akad. Gedenkfeier für Prof. Dr. Jäger 05.02.2016
Die Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel gestaltet am 12. Februar 2016 zu Ehren von Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Jäger eine akademische Gedenkfeier.
Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Jäger, Herausgeber der LIT Reihe: LLG - Leiten. Lenken. Gestalten. Theologie und Ökonomie, ist am 2. März 2015 verstorben. Zu Prof. Jägers Schwerpunkten "Lebenstheologie" und "unternehmerische Diakonie" sprechen Dr. h.c. Jürgen Gohde, Prof. Dr. Franz Xaver Kaufmann, Dr. David Lohmann, Prof. Dr. Eberhard Mechels und Dr. Markus Rücker.
Sein zentraler "Vermächtnis"-Band ist im Erscheinen:
Lebenstheologie in Aktion
3-8258-1460-1
Ethik in der Arbeitswelt 13.07.2015
Am 13. Juli 2015 um 20:15 Uhr ausgestrahlt im ARD alpha-Forum:
Ein Interview mit Dr. Roland Pelikan, Industrie- und Sozialpfarrer (kda)

Roland Pelikan
Ethik lernen in der Arbeitswelt
Perspektiven einer missionarischen Ethik am Beispiel des Industriepraktikums für Theologiestudierende der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
Bd. 16, 2009, 376 S., 29.90 EUR, br., ISBN 978-3-8258-1460-1
Reihe: Ethik im theologischen Diskurs/ Ethics in Theological Discourse 

"Unmittelbar nach dem Krieg haben sich kirchliche Verantwortliche, aber auch normale Pfarrer gefragt, wie die Kirche Zugang zur Industrie- und Arbeitswelt bekommen kann. 1955 wurde dann auf der Ebene der Evangelischen Kirche in Deutschland in der Synode von Espelkamp beschlossen, dass in allen Landeskirchen ein solcher kirchlicher Dienst einzurichten sei, dass einzelne Pfarrer oder Kirchenangestellte mit einem entsprechenden Auftrag in die Betriebe geschickt werden – seitens der Katholiken nennt man das Betriebsseelsorge –, um direkt am Ort der Arbeit zu erfahren, was Sache ist, wo der Schuh drückt, worum es dort den Menschen geht. Diese Themen werden dann wiederum in die Kirche hineingetragen und dort für alle zum Thema."
3-643-13022-8
Zum Gedenken an Alfred Jäger 15.04.2015
Der LIT Verlag gedenkt - zusammen mit vielen Kolleg_innen - in Trauer und Dankbarkeit des Herausgebers Prof. Dr. Alfred Jäger, der Anfang März in seiner Schweizer Heimat St. Gallen verstorben ist:

Traueranzeige Alfred Jäger

Jäger initiierte seit 2004 im LIT Verlag die Serie LLG - Leiten. Lenken. Gestalten. Theologie und Ökonomie: ein wichtiges Forum der Verständigung für Entscheider in allen Feldern der DIAKONIE, relevant über Fachgrenzen hinaus.
Als Summe seiner Arbeit bezeichnete er seine vier-bändige Lebenstheologie (Biographie einer Theologie; Gott; Kirche; Zukunft), deren einführender Band zum Juni erscheinen wird:

Alfred Jäger
Lebenstheologie in Aktion
Werkstatt-Texte
Bd. 25, 400 S., 39.90 EUR, 39.90 CHF, gb., ISBN 978-3-643-80194-4
Reihe: LLG - Leiten. Lenken. Gestalten. Theologie und Ökonomie

Dr. Hendrik Höver, Träger des von der Alfred-Jäger-Stiftung ausgelobten Wichernpreises 2013, erinnert bei einer Gedenkveranstaltung in Bethel an den großen Pionier von Diakonie & Management . Wir verweisen neben seiner Preis-Veröffentlichung
Hendrik Höver
Entscheidungsfähigkeit in diakonischen Unternehmen
Eine St. Galler Management-Studie .(LIT Verlag April 2015) auf den ebenfalls hoch anregenden, Alfred Jäger gewidmeten Sammelband

Alexander Dietz, Veronika Drews-Galle, Hendrik Höver, Dietmar Kauderer (Hg.)
Corporate Governance in der Diakonie
Beiträge zur diakonischen Aufsichtsratspraxis und Kultur
Bd. 34, 192 S., 24.90 EUR, 24.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-13002-0

Gedenkveranstaltung Freitag, 17. April 2015, 19.00 Uhr im IDM, Campus Bethel
3-643-12847-8
94 Thesen zur Erneuerung von Kirche und Welt 15.04.2015
"I don't always nail things to church-doors..., but when I do it starts a movement!"
(frei nach Martin Luther): Die Initiatoren und Herausgeber Prof. Ulrich Duchrow (Heidelberg) und Prof. Hans G. Ulrich (Erlangen) präsentieren 94 Thesen zur Erneuerung von Kirche und Welt.

Der Thesenanschlag erfolgt diesmal in Buchform - über die neue LIT Schriftenreihe Die Reformation radikalisieren / Radicalizing Reformation, an der 60 Wissenschaftler_innen aus über 20 Nationen beteiligt sind. Druckfrisch liegen von den anvisierten 5 systematischen Start-Bänden vor:

Ulrich Duchrow, Carsten Jochum-Bortfeld (Hg./Eds.)
Befreiung zur Gerechtigkeit. Liberation towards Justice
Bd. 1, 256 S., 24.90 EUR, 24.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-12853-9

Ulrich Duchrow, Hans G. Ulrich (Hg./Eds.)
Befreiung vom Mammon. Liberation from Mammon
Bd. 2, 2015, 270 S., 24.90 EUR, 24.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-12847-8

° Mittwoch, 22. 04 2015, 19 Uhr, Zionskirche Berlin, Zionskirchplatz, 10119 Berlin
mit Bischof Markus Dröge (Berlin), Prof.Ulrich Duchrow (Heidelberg), Prof. Axel Noack (Halle)

° Mittwoch, 15.04.2015 · 19.30 Uhr: Ev. Stadtakademie Nürnberg "Eckstein", Burgstr. 1-3, 90403 Nürnberg, Raum E.01
(unter Mitwirkung von Michael Bammessel Präsident des Diakonischen Werkes Bayern, Dr. Jürgen Bergmann Mission Eine Welt Bayern, Joachim Pietzcker, Robert Bosch GmbH Nürnberg)
3-643-50618-4
Klaus Ottomeyer - Ökonomische Zwänge und menschliche Beziehungen (Buchpräsentation) 15.04.2015
Im Rahmen der Vortragsreihe "Begegnungen und Konflikte" laden wir ein:

21. April 2015 um 19:00 Uhr:

Prof. Dr. Klaus Ottomeyer (Alpen-Adria-Universität Klagenfurt) "Ökonomische Zwänge und menschliche Beziehungen" (Buchpräsentation)

Sigmund Freud PrivatUniversität
Campus Tempelhof
Columbiadamm 10, Turm 9
12101 Berlin
Hörsaal - Hangar 1

Klaus Ottomeyer hat sein Buch "Ökonomische Zwänge und menschliche Beziehungen", welches lange Zeit als "Klassiker" einer Marx´schen Psychologie galt, auf die aktuelle Identitätskrise der Neoliberalismus hin aktualisiert. Seine Überlegungen helfen zu verstehen, warum derzeit ein patriarchalischer Nationalismus und ein destruktiver religiöser Fundamentalismus eine immer größere Anhängerschaft gewinnen. Er zeigt aber auch, dass es Auswege aus dieser Schiefheilung von Entfremdung gibt.

Zur Person:
Klaus Ottomeyer war von 1975 bis 1981 Assistenzprofessor am Psychologischen Institut der FU Berlin und von 1983 bis 2013 Ordentlicher Professor für Sozialpsychologie an der Universität Klagenfurt. Als Psychotherapeut arbeitet er mit Flüchtlingen und Gewaltopfern aus Kriegsgebieten.

Der Eintritt ist frei!
Anmeldungen erbeten unter: office@sfu-berlin.de
Ökonomische Zwänge und menschliche Beziehungen
3-643-12481-4
Strategien für Europas Arbeitsmärkte 10.12.2014
RUB-Arbeitswissenschaftler Dr. Martin Kröll gibt Publikation bei LIT heraus

Grußwort von Prof. Dr. Peter Hartz mit optimistischem Blick in die Zukunft

Italien setzt auf Flexibilität, die Niederlande auf Dezentralisierung und Ungarn und Griechenland erhöhen ihr Rentenalter. In den Ländern Europas werden in der Arbeitsmarktpolitik unterschiedliche Strategien gefahren. Welche erfolgversprechend ist und welche Länder bei anderen abgucken sollten, erörtern die Autoren der Publikation “Europäische Arbeitsmarktstrategien auf dem Prüfstand”. Dr. Martin Kröll vom Institut für Arbeitswissenschaft ist Herausgeber des Buchs. Für das Grußwort konnte er Prof. Dr. h.c. Peter Hartz gewinnen, der meint, “dass das Problem der Jugendarbeitslosigkeit lösbar ist!”

Respektieren, helfen und fordern

Von allen Autoren des Buchs einheitlich wahrgenommen wurde die dritte für alle europäischen Arbeitsmärkte erfolgversprechende Strategie: “Besonders bedeutend ist es, dem Arbeitssuchenden Respekt entgegenzubringen und ihn gleichzeitig zu fordern. Er sollte seine Probleme selbst angehen und gleichzeitig gefragt werden, wobei ihm geholfen werden kann”, so Kröll. In 14 Beiträgen legen die Autoren des Buches Auswirkungen von Arbeitslosigkeit im gesellschaftlichen Kontext, Konzepte zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit und Fallstudien aus der Praxis dar.

Martin Kröll (Hg.)
“Europäische Arbeitsmarktstrategien auf dem Prüfstand”
Mit einem Grußwort von Prof. Dr. h.c. Peter Hartz
Reihe: Bildung und Arbeitswelt
Bd. 28, 240 S., 29.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-12481-4

Dr. Martin Kröll ist Studienkoordinator am Institut für Arbeitswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum.
3-643-12827-0
Kurt Biedenkopf und Herwig Birg: Die alternde Republik und das Versagen der Politik 18.11.2014
Buchpräsentation

10. Dezember 2014, 18.00 Uhr
Haus des Familienunternehmens Pariser Platz 6a (unmittelbar neben dem Brandenburger Tor) 10117 Berlin

Prof. Dr. Kurt Biedenkopf und Prof. Dr. Herwig Birg diskutieren und präsentieren die Neuerscheinung:

Die alternde Republik und das Versagen der Politik. Eine demographische Prognose von Herwig Birg

Moderation: Jürgen Liminski (Deutschlandfunk)

Die Alterung der Gesellschaft gilt in Deutschland als ein zentrales Problem, nicht zuletzt dank Frank Schirrmachers Bestseller "Das Methusalem-Komplott". Die steigende Lebenserwartung gilt als Hauptgrund. Dies aber entspricht nicht den Tatsachen. Das Durchschnittsalter steigt stärker durch die niedrige Geburtenrate. Diese Entwicklung kann realistischerweise auch durch Zuwanderung nicht kompensiert werden. Herwig Birg geht diesem Zentralproblem ausführlich nach.

Er zeigt, daß demographische Prognosen sich als sehr verläßlich erwiesen haben. Das Versagen der Politik wiegt deshalb umso schwerer.

Die alternde Republik und das Versagen der Politik
Wirtschaft
Erster Nachwuchsworkshop des Arbeitskreises für Kritische Unternehmens- und Industriegeschichte 10.11.2014
12.-13.11.2014
Mit dem ersten Nachwuchsworkshop im Winter 2014 möchte der AKKU eine Plattform für den unternehmenshistorisch interessierten und in diesem Themengebiet forschenden wissenschaftlichen Nachwuchs bieten. AbsolventInnen, DoktorandInnen und Postdocs, die sich in ihren Forschungsprojekten mit Unternehmens- oder Industriegeschichte (im weitesten Sinne) beschäftigen, sich gemeinsam den Herausforderungen dieses Forschungsfeldes annähern wollen, und in einen Dialog über ihre Forschungsprojekte treten möchten, sind herzlich eingeladen, an unserem Workshop teilzunehmen.

Der Workshop in diesem Jahr legt den thematischen Schwerpunkt auf die Forschungsarbeit in Unternehmens- und Wirtschaftsarchiven, da die Forschung in und über Unternehmen durchaus über spezifische “Fallstricke” verfügt. Nach einem Kennenlernen am ersten Nachmittag und der Vorstellung einiger aktueller Forschungsprojekte aus dem Kreise der WorkshopteilnehmerInnen, findet am Abend ein gemeinsames Essen statt. Für die Vorstellung eigener Forschungsprojekte erbitten wir ein kurzes Paper zu Euch und Euren Themen (max. 1 Seite) - auf dem Workshop könnt ihr Euer Projekt dann in einem Kurzvortrag (max. 20 Minuten) vorstellen und spezifische Aspekte zur Diskussion stellen. Diskutiert wird nur im Kreise von NachwuchswissenschaftlerInnen und somit “auf Augenhöhe”.

Der zweite Tag steht ganz im Zeichen der Archivarbeit. Wir konnten hierfür mit dem Westfälischen Wirtschaftsarchiv als Tagungsort sowie mit den beiden Referenten (Nancy Bodden (WWA) und Florian Triebel (BMW)) versierte Partner finden, die uns durch eine Archivführung und einen Vortrag in die Arbeit in Wirtschafts- und Unternehmensarchiven einführen und uns als Diskussionspartner zur Verfügung stehen. Zur Abrundung des Workshops wird uns Stefanie van de Kerkhof (Uni Düsseldorf) auf Basis ihrer vielfältigen, eigenen Erfahrungen einen Einblick in mögliche Publikationsstrategien für NachwuchswissenschaftlerInnen einer (kritischen) Unternehmens- und Industriegeschichte gewähren und diese mit uns diskutieren.

Der Workshop wird im Vorfeld der ebenfalls im Westfälischen Wirtschaftsarchiv stattfindenden Jahrestagung des AKKU stattfinden, so dass sich eine gemeinschaftliche Teilnahme der WorkshopteilnehmerInnen an der AKKU-Jahrestagung 2014 im Anschluss anbietet.

Der LIT Verlag ist zugegen und präsentiert sein Fachprogramm Wirtschaft und Geschichte.
Medizin
DIBOGS-Workshop 2014 10.11.2014
DIBOGS-Workshop 2014 zu den Themenbereichen Gesundheitsökonomie sowie Gesundheits- und Sozialpolitik vom 27. - 29. November 2014 an der Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth
Ziel des Workshops ist es, einen möglichst regen Erfahrungsaustausch unter Nachwuchswissenschaftlern herbeizuführen. Statt der sonst meist üblichen Präsentationen erfolgt dies durch umfangreiche Koreferate und reichlich Zeit zum Diskutieren für jeden Beitrag. Das Format soll dadurch bei der Vorbereitung und Durchführung von wissenschaftlichen Projekten und Publikationen unterstützen.
Eine Teilnahme ist auch ohne eigenen Beitrag möglich. Jeder Interessent ist aber herzlich dazu eingeladen, einen eigenen Artikel - unabhängig vom %ldquo;Reifegrad%rdquo; - zur Diskussion zu stellen.

Weitere Informationen zum DIBOGS und später auch zum Workshop finden Sie auf der Website der dggö in der Rubrik Nachwuchswissenschaftler: http://dggoe.de/ausschuesse/nachwuchswissenschaftler/

Der LIT Verlag ist präsent und präsentiert sein Fachprogramm Public Health: http://www.lit-verlag.de/litaktuell/public_health_0813.pdf
Wirtschaft
Die Wilhelm Löhe Hochschule lädt ein zur Tagung “Sozialunternehmer - Gestalter Sozialer Marktwirtschaft” am 17.10.2014 in Fürth 15.10.2014
Kreativität mit Gewinninteresse, Konkurrenz- und Leistungsgedanke sind Triebkräfte erfolgreicher Marktwirtschaft. Soziale Marktwirtschaft stellt sie im Gleichklang von Solidarität und Subsidiarität in den Dienst am Gemeinwohl. Sozialunternehmer machen diesen Dienst ausdrücklich zum Adressaten ihrer Gewinne oder zum Geschäftsmodell. Damit bauen sie an der Sozialkultur im Sinne Ludwig Erhards als Fundament für den Erfolg des Dritten Weges.
Die Gestaltungsmöglichkeiten dieser Verantwortung und dynamische Wege zu ihrem Ausbau stehen im Mittelpunkt der Tagung.

Im Rahmen der Veranstaltung findet auch die Preisverleihung des mit 10.000 € dotierten Wilhelm-Löhe-Preises für soziales Unternehmertum statt. Weitere Informationen hierzu können Sie dem Ausschreibungsflyer entnehmen.

Kurzentschlossene willkommen!
Auch ohne vorherige offizielle Anmeldung ist es vor Beginn der Veranstaltung noch möglich, die Teilnahmegebühr zu entrichten und an der Tagung teilzunehmen.
Vgl. auch http://www.wlh-fuerth.de/fileadmin/user_upload/wlh/pdf/RZ_WLH_Faltblatt_Fachtagung_20140521_DRUCK.PDF

Der LIT Verlag ist mit seinem Programm zur Wirtschaftsethik präsent: http://www.lit-verlag.de/litaktuell/wirtschaftsethik0814.pdf - und wünscht allen Teilnehmer/innen eine angenehme und ertragreiche Zeit!