LIT Verlag Zum LIT Webshop


Medizin Neuerscheinungen Empfehlung 3-643-13520-9
Medizin

Dem Gebiet der Medizin und seiner fachlichen Breite widmet sich der LIT Verlag mit einem eigenen Programmsegment.
Neben Publikationen zu den klinischen Fächern erscheinen Veröffentlichungen zur Medizingeschichte, Pflegewissenschaft, Bioethik sowie zum Medizinrecht und Gesundheitsmanagement.

Bei Fragen zum Fachgebiet Medizin wenden Sie sich bitte an Herrn Martin W. Richter.
Neuerscheinungen

Die Bewertung von medizinischen Methoden in der deutschen Rechtsordnung -- Kilian Ertl

Konfliktlösungsinstrumente bei dreiseitigen Verträgen und Beschlüssen der Selbstverwaltung im System der gesetzlichen Krankenversicherung -- Dagmar Felix

Gesundheitsberufe im Wandel -- Günter Flemmich, Angelika Hais, Tom Schmid (Hg.)

Fantasie als Weg zur Wirklichkeit? -- Peter Frasch

Zahnärzte und Zahnheilkunde im "Dritten Reich" -- Dominik Groß, Jens Westemeier, Mathias Schmidt, Thorsten Halling, Matthis Krischel (Hg.)

Gerhard Domagk - der erste Sieger über die Infektionskrankheiten -- Ekkehard Grundmann

Ethics of Research Involving Minors -- Dirk Lanzerath, Marcella Rietschel (eds.)

Die Einwilligung des Patienten -- Ralf Lesser

Der europarechtliche Einfluss auf die Entwicklung des nationalen Heilberuferechts -- Jasmin Ludwig

Nanna Conti (1881-1951) -- Anja Katharina Peters

Lebenslagen, Lebensstile und Gesundheit -- Dominik Röding

Alkoholpolitik in Deutschland an der Schwelle zum Politikfeld -- Peter Raiser

Angewandte Ethik im Gesundheitswesen -- Timo Sauer, Valentin Schnurrer, Gisela Bockenheimer-Lucius (Hg.)

Forschung im Rahmen der postmortalen Organtransplantation -- Andrea Leonie Sautter

Die Ärzte der Nazi-Führer -- Mathias Schmidt, Dominik Groß, Jens Westemeier (Hg.)

mehr...
Empfehlungen

Erna Häfner
Zuwendungen der Medizinindustrie an Ärzte öffentlich-rechtlicher Kliniken im Lichte der Forschungsfreiheit und des § 331 StGB

Medizinprodukte- und pharmazeutische Industrie kooperieren seit Jahrzehnten mit in öffentlich-rechtlichen Kliniken angestellten Medizinern. Diese Kooperationen sind teilweise gesetzlich vorgesehen. Im Rahmen der Kooperationen leistet die Medizinindustrie erhebliche Zuwendungen an die Klinikärzte.

Die Zuwendungen werfen die Frage auf, ob sie der Förderung der Medizinforschung oder der Förderung der Geschäftsbeziehungen der Wirtschaftsunternehmen dienen. Die Arbeit setzt sich mit dieser Frage auseinander und untersucht darüber hinaus, ob die Klinikärzte für ihre Forschung auf die industriellen Mittel angewiesen sind und welchen Einfluss die Forschungsmittel auf den Inhalt der Forschung haben. Außerdem wird beleuchtet, ob § 331 StGB bezüglich dieser Forschungsmittel eine eindeutige Grenzziehung zwischen erwünschter Forschungsförderung und strafbarem Verhalten zulässt. Die Untersuchungen werden nicht auf die in Universitätskliniken betriebene Forschung begrenzt.

mehr...

Aktuelle Meldungen

Beitrag auf Deutschlandradio Kultur
Unter dem Titel „Wenn Patienten aggressiv werden“ beleuchtet unsere Autorin Astrid von Friesen eine in der Öffentlichkeit eher verborgene Facette des Pflegealltags.
Der aufschlussreiche Beitrag ist im Deutschlandradio Kultur erschienen und unter dem Link

http://www.deutschlandfunkkultur.de/die-schattenseiten-der-pflege-wenn-patienten-aggressiv.1005.de.html?dram:article_id=397552

verfügbar. Ihr jüngstes Buch, das Sie gemeinsam mit Gerhard Wilke verfasst hat, trägt den Titel „Generationen-Wechsel: Normalität, Chance oder Konflikt? Für Familien, Therapeuten, Manager und Politiker“ und ist im LIT Verlag erschienen. Nähere Informationen zu dem Band finden Sie auf unserer Homepage unter

http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-13520-9.

weitere Meldungen...
(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt