LIT Verlag Zum LIT Webshop


Philosophie Neuerscheinungen Empfehlung 3-643-13452-3
Philosophie

Philosophie ist längst nicht mehr "Königsdisziplin". Im Reflex auf globale Krisen der Zivilisation, der Natur und der Zeit ent- und verwirft sie - theoretisch und praktisch - Kriterien für Kritik und Neu-Konstruktion. Philosophie-Titel im LIT Verlag profitieren von einem herausfordernden Programmumfeld im Blick auf Grundprobleme von Recht und Religion, Geschichte und Gesellschaft. Schwerpunkte sind politische Philosophie, medizinische Ethik und Dialog der Kulturen.

Bei Fragen zum Fachgebiet Philosophie wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Michael J. Rainer.
Neuerscheinungen

"Meine Mission ist zu zweifeln" - Emil Cioran zwischen Skepsis und Mystik -- Ulrike Bardt, Werner Moskopp

Das Böse erzählen -- Eike Brock, Ana Honnacker (Hg.)

Lernen, Mensch zu sein -- Brigitte Buchhammer (Hg.)

Sola ratione? -- Felician Gilgenbach

Forschendes Lernen in geisteswissenschaftlichen Didaktiken -- Kinga Golus, Petra Josting, Jörg van Norden (Hg.)

Methodik des Philosophierens mit Filmen -- Leif Marvin Jost

Religionskritik in der Perspektive theoretischer Philosophie -- Wulf Kellerwessel

Ethics and Justice. Éthique et justice -- Peter Kemp, Noriko Hashimoto (Eds.)

A Point of No Return? -- Thomas Knieps-Port le Roi (Ed.)

Strategische Corporate Social Responsibility -- Alina Lauber

Das Wollfadenmädchen, der Antennendrache und die Bachstelze Fee -- Eva Marsal

Grenzen -- Bijan Nowrousian

Juristische Zeitgeschichte -- Thomas Vormbaum

mehr...
Empfehlungen

Karl Hahn
Die Tragödie des Politischen in Europa
Herausgegeben von Peter Nitschke und Martin Schwarz

Karl Hahn, Jahrgang 1937, war bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2003 Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Hierbei hat er die Klassiker der abendländischen Geistesgeschichte nicht in einem kanonisch-schematischen Profil gelehrt, sondern die jeweiligen Themen und Theoreme mit lebensfüllender Leidenschaft vermittelt. Seine Vorlesungen und Seminare an der Universität zeugen, wie auch seine Vorträge und Tagungsbeiträge, von einem streitbaren Geist, der stets auch um die aktualisierende Bezugnahme bemüht war. Stets hat er pointiert Stellung bezogen, auch gegen den Mainstream des Faches, das er kritisch hinterfragt hat. Ob Platon, Fichte oder auch Simone Weil: Bei Karl Hahn stehen philosophische Überlegungen für eine Suche nach der Vollendung des Daseins in seinen unendlich vielen und offenen Aussagemöglichkeiten. Hahns großes Lebensthema war und ist hierbei das tragische Element des menschlichen Wesens, dessen Kleinheit und Begrenztheit angesichts der großen Fragen der menschlichen Existenz. Das hat er seinen Studierenden mit auf den Weg gegeben. Und auch den Kolleginnen und Kollegen, die bereit waren, zuzuhören. Mit dem vorliegenden Band wird der Wissenschaftler zum Anlass seines 80. Geburtstages geehrt, der seine Verdienste nicht in der flüchtigen Wertschätzung des Feuilletons, sondern grundsätzlich im Diskurs der Seminarräume und Kongressveranstaltungen erworben hat.

mehr...

Aktuelle Meldungen

Neue Buchtitel an der HGB
Unter dem Motto DIE ANDERE ART DES HGB-BUCHES präsentiert Prof. Christoph Türcke aus der Serie Ästhetik und Kulturphilosophie (hg. von Thomas Friedrich, Mannheim, und Gerhard Schweppenhäuser, Würzburg) die innovativen Studien von
Der Slogan als Abkömmling des Zauberspruchs
UND
Offenheitszwang

DO 11. Mai 2017, 19h Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Raum, 2.41

weitere Meldungen...
(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt