LIT Verlag Zum LIT Webshop


Wirtschaftswissenschaften Neuerscheinungen Empfehlung 3-643-50531-6
Wirtschaftswissenschaft

"Die Wirtschaft ist nicht alles, aber ohne Wirtschaft ist alles nichts" - so lautet ein bekanntes Bonmot.
Entsprechend breiten Raum räumt der LIT Verlag dem wirtschaftswissenschaftlichen Programm ein. Dieses umfasst die Volkswirtschaft ebenso wie die Betriebswirtschaft. Zudem pflegt der LIT Verlag einen Schwerpunkt Ordoliberalismus.
Aber auch in den Bereichen der Wirtschaftsgeographie, der Wirtschaftspolitik, der Wirtschaftsethik sowie den angrenzenden Fachdisziplinen pflegt der LIT Verlag ein diversifiziertes Programm und lädt alle Interessenten ein, sich dieses näher anzuschauen.

Bei Fragen zum Fachgebiet Wirtschaftswissenschaft wenden Sie sich bitte an Herrn Guido Bellmann.
Neuerscheinungen

Rethinking Public Governance -- Tibor Babos, Sameeksha Desai, Andreas Knorr (Eds.)

Finanzplatz Österreich -- Christian Keuschnigg, Michael Kogler

Die Neuordnung der energetischen Modernisierung im Recht der Wohnraummiete - Zur Umsetzung klima- und umweltpolitischer Ziele mit den Mitteln des privaten Vertragsrechts -- Johannes Lange

Geld regiert die Welt!? -- Thomas Laubach, Konstantin Lindner (Hg.)

Evangelische Wirtschaftsethik - wohin? -- Arne Manzeschke (Hg.)

Arbeit im Alltag 4.0. - Wie Digitalisierung ethisch zu lernen ist -- Roland Pelikan, Johannes Rehm (Hg.)

Das elektronische Schulbuch 2017 -- Michael Schuhen, Manuel Froitzheim (Hg.)

Investitionsrechnung in erwerbswirtschaftlichen Unternehmen -- Kurt Zischg

mehr...
Empfehlungen

Andre Exner, Anna-Maria Offner
Handbuch Industriepolitik Österreich
Herausgegeben von Silke Rudorfer

Das Handbuch soll Journalisten dabei unterstützen, das weitverzweigte Feld der österreichischen Industriepolitik zu verstehen. Es erklärt die Vernetzung der unterschiedlichen Player (von WKO, IV über Voestalpine, Andritz und Mondi bis hin zu österreichischen Weltmarken wie KTM und Fronius) und Begrifflichkeiten (von Industrie 4.0 über Emissionshandel bis Auto-Cluster), mit denen ein Journalist auf dem Gebiet der Industriepolitik täglich konfrontiert ist. Das Buch bietet einen Streifzug durch das Who is Who des Industriestandorts Österreich.

mehr...

Aktuelle Meldungen

Tagung: Unternehmensnachfolge in Geschichte und Gegenwart
Ort: Lemgo
Datum: 06.12.2018 – 07.12.2018
Veranstalter: Prof. Dr. Jürgen Nautz / Vanessa Becker, Warburg Study Center
Veranstaltungsort: Graduiertenzentrum.OWL, CIIT, Hochschule Ostwestfalen-Lippe – Liebigstraße 87 – 32657 Lemgo
Bewerbungsschluss: 31.07.2018

Unternehmensnachfolge als zentraler Bestandteil der Unternehmensführung stößt seit einiger Zeit auf ein rasch wachsendes Interesse in Öffentlichkeit und Wissenschaft. In diesem Zusammenhang wird gegenwärtig auf vermehrte Schwierigkeiten bei der Nachbesetzung der Unternehmensleitung verwiesen. Es werden verschiedene Problemlagen identifiziert, die einen Einfluss auf die Nachfolge haben, wie beispielsweise die demographische Entwicklung oder rechtliche Fragen. Auch wenn es in der aktuell geführten Diskussion so scheinen mag: Die Regelung der Nachfolge in eigentümergeführten Unternehmen, allen voran in Familienunternehmen, ist keineswegs ein erst kürzlich entstandenes Problem. Vielmehr ist die Regelung der Nachfolge in der Unternehmensleitung eine „traditionelle“ Problemlage, mit der sich Firmeninhaber immer wieder auseinandersetzen mussten. Erste historische Befunde zeigen zudem, dass sich die Regelung der Unternehmensnachfolge oft zu einer bedrohlichen Krise des Unternehmens entwickeln konnten.
Der Workshop soll die vielfältigen Herausforderungen aufzeigen, mit denen sich eigentümergeführte Unternehmen auseinandersetzen müssen, wenn sie ihre Nachfolge regeln wollen. Im Zentrum der Betrachtung steht die „geordnete Nachfolge“ in der Leitung und der Eigentümerschaft von Unternehmen, etwa bei einem Generationenwechsel. Um diesen Prozess in seiner Vielfältigkeit aufzeigen und nachvollziehen zu können, sind Beiträge aus verschiedenen Disziplinen willkommen. Um der Frage nachgehen zu können, welchen gesellschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Stellenwert die Unternehmensnachfolge in Geschichte und Gegenwart besitzt, sollen Bezüge zur Soziologie, Politikwissenschaft, Geschichte sowie zur Volks- und Betriebswirtschaftslehre hergestellt werden.
Neben Expert_innen aus diesen Disziplinen richtet sich der Workshop ebenfalls an „Zeitzeugen“, die ihre wertvollen Erfahrungen und ihr tiefes Wissen in den Diskurs mit einbringen.
Besonders interessant für den Workshop erscheint die Frage, welche exogenen und endogenen Determinanten auf die Unternehmensnachfolge einwirken und welche Entwicklungsstufen diese unterliegen. Zu den exogenen Determinanten können u.a. gezählt werden: demographische Faktoren, Wirtschaftsordnung, finanzielle und rechtliche Rahmenbedingungen, Genderaspekte oder auch europäische und internationale Verflechtung. Die endogenen Faktoren hingegen erwachsen aus der Konstitution des Unternehmens sowie den Eigentümern und deren Familien. Dazu gehören der wirtschaftliche und technologische Zustand des Unternehmens sowie die regionale Verortung. Ebenfalls von Interesse sind hier psychologische Aspekte. Hierzu können zählen Determinanten wie Macht, Besitz oder auch Netzwerke, aber auch die Dynamiken innerhalb der Eigentümerfamilie, schließlich solche Problemlagen, die heute überwiegend unter der Überschrift „Gender and Diversity“ rubrizieren. Neben diesem Themenschwerpunkt sind aber auch verwandte Schwerpunktsetzungen im Bereich der Unternehmensnachfolge willkommen.

Der LIT Verlag präsentiert sein wissenschaftliches Fachprogramm und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine spannende und ertragreiche Zeit!

weitere Meldungen...
(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt