LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Carl-Christian Knobbe
Der Grundsatz der subjektiven Richtigkeit im Handels- und Steuerbilanzrecht
Reihe: Bonner Schriften zum Steuer-, Finanz- und Unternehmensrecht
Bd. 9, 2009, 192 S., 34.90 EUR, 34.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-10317-8


Mit Urteil vom 11. Oktober 1960 hat der BFH den subjektiven Fehlerbegriff geprägt. Danach gelten Bilanzen als richtig, wenn der Bilanzierungspflichtige bei ihrer Aufstellung die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns an den Tag gelegt hat. Eine Bilanzberichtigung ist damit ausgeschlossen.

In dieser Arbeit wird der Frage nachgegangen, ob der subjektive Fehlerbegriff Geltung haben kann. Ausgehend von der Intention des BFH, dem Kaufmann Bestandsschutz zu gewähren, wird geprüft, ob im Handels- und Steuerbilanzrecht Bestandsschutz zu gewähren ist und wie dieser auszugestalten ist.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt