LIT Verlag Zum LIT Webshop

Coverabbildung

 
Elke Heinzelmann
Kontroverser Diskurs im 18. Jahrhundert über die Natur der Frau, weibliche Bestimmung, Mädchenerziehung und weibliche Bildung
Reihe: Reform und Innovation. Beiträge pädagogischer Forschung
Bd. 4, 2007, 120 S., 14.90 EUR, 14.90 CHF, br., ISBN 978-3-8258-0054-3


Wie wurde "weibliche Natur" im 18. Jahrhundert beschrieben? Welche "Bestimmung" ergab sich daraus für das weibliche Geschlecht und wie wurden Mädchenerziehung und weibliche Bildung gefasst? Eine Gegenüberstellung exemplarisch ausgewählter Texte französischer und deutscher AutorInnen wie O. de Gouges, Th.G. von Hippel, J.-J. Rousseau, P. Roussel, J.H. Campe u.a. veranschaulicht den kontrovers geführten Diskurs dieser Zeit. Der vorliegende Band zeigt deren unterschiedliches argumentatives Vorgehen mit Hervorhebung der sich daraus - aus damaliger wie heutiger Sicht - ergebenden Problemfelder.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt