LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Annemarie Gronover
Religiöse Reserven
Eine Ethnographie des Überlebens in Palermo
Reihe: Forum Europäische Ethnologie
Bd. 10, 2007, 240 S., 19.90 EUR, 19.90 CHF, br., ISBN 978-3-8258-0395-7


Der Mezzogiorno und vor allem Sizilien sehen sich von Stereotypen - Mafia, Klientelismus, questione meridionale - überzogen. Diesen stigmatisierenden Vorstellungen widersprechen nicht zuletzt die Antimafiabewegung und ihre Vorstellung einer Zivilgesellschaft. In dieser Bewegung spielt, was bisher kaum beachtet wurde, auch der Katholizismus eine zentrale Rolle. Die vorliegende Ethnographie des Lebens in einem Armutsviertel Palermos untersucht religiöse Praktiken, die sich aus den materiellen und ideellen Reserven der sizilianischen Gesellschaft speisen: Sie zielen auf eine Heilung und Heiligung der Menschen und eine Sakralisierung ihrer Umwelt, die sich einem von der Mafia durchdrungenen Sozialleben entgegenstellt. Eine lesenswerte Analyse des karitativen und zivilgesellschaftlichen Wirkens einer katholischen Gemeinde in einem Viertel Palermos, das von Verfall und vom Rückbau des Sozialsystems geprägt ist - eine Analyse der Versuche, mafiöse Gewalt und demokratisch legitimiertes Handeln durch Religion zu ersetzen.


Links:
Rezension







(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt