LIT Verlag Zum LIT Webshop



 
Ulrich Schneckener
Das Recht auf Selbstbestimmung
Ethno-nationale Konflikte und internationale Politik Mit einem Vorwort von Dieter Senghaas
Reihe: Politikwissenschaft
Bd. 37, 1996, 168 S., 15.90 EUR, 15.90 CHF, br., ISBN 3-8258-2862-X


Das Recht auf Selbstbestimmung gehört zu den Grundprinzipien internationaler Politik. Doch was verbirgt sich dahinter? Wer ist das "Selbst" bei Selbstbestimmung? Wer hat wann einen Anspruch darauf, seine Angelegenheiten selbst zu bestimmen? Welche Rolle spielt dieses Prinzip im Verhältnis zu anderen Normen der internationalen Staatenwelt? Vor dem Hintergrund zunehmender ethnonationaler Konflikte nach Ende des Kalten Krieges stellen sich diese Fragen - wie bereits nach 1918 und nach 1945 - mit neuer Dringlichkeit.

Ulrich Schneckener, geb. 1968, Diplom-Politologe, Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Soziologie an den Universitäten Mainz, Leipzig, London und Berlin, seit Januar 1996 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationale und Interkulturelle Studien (InIIS) der Universität Bremen.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt