LIT Verlag Zum LIT Webshop

Coverabbildung

 
Dorle Dracklé (Hrsg.)
Bilder vom Tod
Kulturwissenschaftliche Perspektiven
Reihe: Interethnische Beziehungen und Kulturwandel. Ethnologische Beiträge zu soziokultureller Dynamik
Bd. 44, 2001, 216 S., 15.90 EUR, 15.90 CHF, br., ISBN 3-8258-3895-1


Kulturwissenschaftliche Studien zum Thema umfassen die ganze Spannbreite menschlicher Auseinandersetzung mit dem Sterben, mit Tod und Trauer, und hierzu gehört freilich auch die wissenschaftliche Perspektive selbst. Wir Kulturwissenschaftler beschäftigen uns ebenfalls mit den Ängsten vor Tod und Sterben und mit unseren Versuchen, eine Haltung gegenüber dem unausweichlichen Schicksal einzunehmen. Wir untersuchen die Bilder vom Tod, die sich Menschen zu allen Zeiten und in allen Kulturen vom Tod gemacht haben und machen. Wir betrachten sie als Phänomene, die eine intensive Auseinandersetzung mit dem Tod darstellen, auf bildlicher, akustischer, emotionaler und virtueller Ebene. Es ist der Versuch, dieses Phänomen in seiner ganzen emotionalen Tiefe zu verstehen und zu beschreiben, es ist der Versuch, das Unausweichliche zu interpretieren und Todesvorstellungen und Jenseitserwartungen in verschiedenen Kulturen der Welt miteinander zu vergleichen. Aus diesen Fragestellungen kristallisieren sich zwei Kernfragen heraus: Wie gehen wir in unserer Kultur mit dem Thema Tod um? Und: Wie zeigen uns Bilder vom Tod eine umfassende Sicht auf Kultur, auf das Leben? Die in diesem Sammelband versammelten Autoren verschiedener kulturwissenschaftlicher Fächer bringen ihre jeweiligen Perspektiven in das allgemeine Gespräch über den Tod ein und nähern sich entsprechend ihrer eigenen Fachtraditionen den entworfenen Fragen. Wir werden gewahr, daß wir den Tod mit der Art und Weise verknüpfen, mit der wir die Welt betrachten.

Inhalt:

In Memoriam: Der Tod als Sicht auf das Leben, Dorle Dracklé; Heidegger und die Eigentlichkeit des Todes, Dorothea Frede; Der Tod eines Feldherrn - über Judith und Holofernes in der bildenden Kunst, Bettina Uppenkamp; Physiognomie des Todes - Über Totenabbildungen, Susanne Regener; Zwischen Naturästhetik und Technokratie - Zur Sozialgeschichte von Friedhöfen und Krematorien in der Moderne, Norbert Fischer; Orte der Erinnerung - Friedhöfe im Alentejo, Dorle Dracklé; Untote - Ethnologische Annäherungsversuche an ein Paradoxon, Peter Bräunlein; Hat die Hölle einen Schornstein - Aztekische und christliche Jenseitsvorstellungen, Claudine Hartau; Tod im antiken Rom, Henner von Hesberg; Das Mysterium des Todes, Vladimir Karbusicky; De morte transire ad vitam? - Das musikalische Requiem zwischen Fürbitte und Anklage, Wolfgang Marx

Dorle Dracklé ist Professor für Ethnologie am Bremer Institut für Kulturforschung (BIK) der Universität Bremen.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt