LIT Verlag Zum LIT Webshop

Coverabbildung

 
Gerhard Tenholt
Die Unauflöslichkeit der Ehe und der kirchliche Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen
Reihe: Theologie
Bd. 22, 2001, 296 S., 30.90 EUR, 30.90 CHF, br., ISBN 3-8258-4353-X


Nach der Ordnung der Katholischen Kirche dürfen wiederverheiratete Geschiedene nicht zu den Sakramenten hinzutreten. Diese Disziplin stützt sich letztlich auf Jesu strenge Verurteilung der Ehescheidungspraxis seinerzeit. In der vorliegenden Studie wird der Frage nachgegangen, wie die Kirche in ihrer Geschichte die Lehre von der Unauflöslichkeit der Ehe entwickelt hat und wie das Problem des Scheiterns von Ehen gehandhabt worden ist. Wie kann schließlich die Kirche heute in ihrem Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen sowohl die Überzeugung von der Einmaligkeit und Unwiederholbarkeit der christlichen Ehe bewahren, als auch den Glauben an Gottes Barmherzigkeit bezeugen, daß Gott also auch dem in seiner ersten Ehe Gescheiterten einen lebbaren Neuanfang ermöglichen will?





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt