LIT Verlag Zum LIT Webshop

Coverabbildung

 
Judith Ketelsen
Das unaussprechliche Verbrechen
Die Kriminalisierung der Opfer im Diskurs um Lynching und Vergewaltigung in den Südstaaten der USA nach dem Bürgerkrieg
Reihe: Geschlecht - Kultur - Gesellschaft. Gender - Culture - Society
Bd. 4, 2000, 136 S., 17.90 EUR, 17.90 CHF, br., ISBN 3-8258-4498-6


In der Zeit von 1880 bis 1930 wurden in den Südstaaten der USA weit über 3000 African Americans, vielfach unter grausamster Folter, gelyncht. Der Vorwurf der Vergewaltigung an weißen Frauen durch schwarze Männer entwickelte sich hierbei zum zentralen Rechtfertigungsmoment (Argumentation) der weißen Täter. Lynching for rape erwies sich als ein besonders "effektives" Mittel zur sozialen Kontrolle nicht nur von African Americans, sondern darüberhinaus/gleichzeitig von weißen Frauen. Als eine der ersten Arbeiten zu diesem Thema im deutschsprachigen Raum schlüsselt dieses Buch die Zusammenhänge zwischen rassistischer Gewalt und einer schwarzenfeindlichen Ideologiebildung auf der Basis von `race', honor, sex und crime auf.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt