LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Detlev Dormeyer, Folker Siegert, J. Cornelis de Vos (Hg.)
Arbeit in der Antike, in Judentum und Christentum
Reihe: Münsteraner Judaistische Studien. Wissenschaftliche Beiträge zur christlich-jüdischen Begegnung
Bd. 20, 2006, 192 S., 24.90 EUR, 24.90 CHF, br., ISBN 3-8258-9642-0


Dieser Band behandelt die paradoxe Geschichte des Arbeitsbegriffs an exemplarischen Autoren quer durch die Antike - von biblischer bzw. klassischer Tradition bis ins Christentum. Von der zu vermeidenden "Mühe" bis zur beruflichen "Erfüllung" reicht die lange Entwicklung, an deren Schaltstelle, dem Neuen Testament, die Aristokratie den Stab abgibt an "kleine", deswegen aber nicht unbedeutende Leute.

Das Mönchtum als Kulturfaktor reicht den Stab weiter. In einer mehr und mehr säkular und autonom werdenden Kultur wird dann v.a. das Handwerk sein Träger.

Josef, der Zimmermann, die Fischer aus Galiläa und der Zeltmacher aus Tarsus kommen so zu stets neuen Ehren. Im Judentum aber war längst schon, und wird weiterhin, der zukunftsträchtige Sektor der Dienstleistungen entdeckt.

Detlev Dormeyer, Dr. Prof. (i. R.), lehrte Neues Testament an den Universitäten Münster und Dortmund.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt