Die Frankfurter „Euthanasie“-Prozesse 1946-1948

ab 24,90 

Andreas Jürgens, Jan Erik Schulte (Hg.)

Geschichte – Gerichte – Gedenken

ISBN 978-3-643-14007-4
Band-Nr. 59
Jahr 2018
Seiten 80
Bindung broschiert
Reihe Geschichte: Forschung und Wissenschaft

Beschreibung

In den vier „Euthanasie“-Prozessen des Landgerichts Frankfurt am Main wurden bereits 1946-1948 Täterinnen und Täter der NS-Krankenmorde zur Verantwortung gezogen. Sie hatten sich an der Ermordung Tausender Patientinnen und Patienten beteiligt. Bei den Angeklagten handelte es sich vor allem um Verantwortliche aus den drei hessischen Anstalten Hadamar bei Limburg, Eichberg in Eltville und Kalmenhof in Idstein. Der vorliegende Sammelband erläutert den Verlauf und die Ergebnisse der Strafverfahren. Er analysiert deren juristische und historische Bedeutung und setzt sich mit den langfristigen, auch erinnerungskulturellen Wirkungen auseinander.  

Andreas Jürgens ist Jurist und Erster Beigeordneter des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen.

Der Historiker Jan Erik Schulte leitet die Gedenkstätte Hadamar, die vom Landeswohlfahrtsverband Hessen getragen wird.