Die Naturalisierung der Menschenwürde in der deutschen bioethischen Diskussion nach 1945

ab 19,90 

Dorothee Brockhage

ISBN 978-3-8258-0044-4
Band-Nr. 30
Jahr 2007
Seiten 248
Bindung broschiert
Reihe Ethik in der Praxis / Practical Ethics – Studien / Studies

Artikelnummer: 978-3-8258-0044-4 Kategorien: , ,

Beschreibung

Wurde einhergehend mit der modernen Reproduktionsmedizin die
Menschen-würde zunehmend naturalisiert, d.h. an die biologische Basis des
Menschen geknüpft, um so manipulative und selektive Eingriffe in die
„menschliche Natur“ besser abwehren zu können?

Vor dem Hintergrund der Geschichte des Menschenwürdebegriffs, der
insbesondere seit der Renaissance und Aufklärung primär mit spezifisch
menschlichen Qualitäten wie Rationalität, Autonomie und Perfektibilität
verbunden ist, so lautet die Ausgangsfragestellung dieser Untersuchung,
ist diese „Naturalisierung“ jedoch prinzipiell erklärungsbedürftig.