Politica et Ars

Offen gegenüber methodologischen Neuansätzen und dem Überschreiten
disziplinärer Grenzen, soll diese Reihe eine Fokussierung in doppelter
Hinsicht ermöglichen. Auf der einen Seite geht es um das Verständnis und
die kritische Analyse politischer Ideen in ihrem sozial-, kultur-,
literatur- und ideengeschichtlichen Kontext; auf der anderen Seite ist
aber ihre systematische Erfassung, ihre Kohärenzprüfung und ihre
Fruchtbarmachung auch für die Grundparadigmen gegenwärtiger Diskussionen
zentral. Diese Ziele, so die Überzeugung der Herausgeber, sind nur in der
interdisziplinären Verbindung von sozial- und kulturwissenschaftlichen
Ansätzen erreichbar. Die Ideengeschichte der Utopietradition und ihres
architekturhistorischen Wirkungszusammenhanges, der moderne
Kontraktualismus und die von ihm beeinflußten Staats-, Gesellschafts- und
Verfassungsentwürfe sowie die politischen Theorien der Gegenwart sind die
entscheidenden Ankerpunkte. Methodisch liegt dieser Reihe die Position
einer kritischen Hermeneutik zugrunde, die das Paradigmatische der zu
untersuchenden Positionen ausleuchtet. Die Betonung dieses systematischen
Aspekts ist eine wichtige Intention der Herausgeber und bei den
aufzunehmenden Arbeiten stets zu berücksichtigen.

Herausgegeben von: Prof. Dr. Richard Saage, Prof. Dr. Walter Reese-Schäfer, Prof. Dr. Eva-Maria Seng

View:24/48/All/

Ergebnisse 1 – 24 von 27 werden angezeigt